Christdemokraten in Verbandsgemeinde Hachenburg wählen neuen Vorstand

Kommunale Themen standen im Mittelpunkt einer Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverband Hachenburg, die in Lochum stattfand. Gleichzeitig wurde ein neuer Vorstand gewählt. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll wurde dabei einstimmig wiedergewählt. Als Stellvertreter wurden Doris Warbinek (Atzelgift) und Klaus Krämer (Hattert) sowie Thorsten Albrecht (Hattert) als Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt.

Unter Leitung des ehrenamtlichen VG-Beigeordneten Helmut Kempf (Mündersbach) wurden Gregor Brings (Marzhausen), Annerose Kind (Luckenbach), Bernd Kind (Gehlert), Franz-Josef Nilges (Alpenrod), Andreas Noll (Astert), Jonathan Noll (Hattert) und Christel Sältzer (Mündersbach) als Beisitzer wiedergewählt. Von der Mitgliederversammlung neu in den Vorstand berufen wurden Pia Hüsch-Schäfer und Stefan Leukel (beide Hachenburg) sowie Sebastian Seela (Kroppach).

GVVorstandCDUHbg 20170502

Zuvor hatte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll im Rechenschaftsbericht die verschiedenen Aktionen der Christdemokraten innerhalb der Verbandsgemeinde Revue passieren lassen. Ein besonderes politisches Augenmerk gilt dem Bereich der Kindertagesstätten und den Schulen. Im Zusammenwirken von Ortsgemeinden, Trägern und dem Landkreis sind die Kindertagesstätten innerhalb der Verbandsgemeinde am Bedarf ausgerichtet. Notwendige Ergänzungen, so eine neue Krippengruppe am Evangelischen Kindergarten in Hachenburg, werden ebenfalls angegangen.

Auch im schulischen Bereich ist in der VG Hachenburg, so Karl-Heinz Boll, immer ein starkes Engagement des Westerwaldkreises spürbar. Er erinnerte an die Förderschulen Schule am Rothenberg (Schwerpunkt Sprachen) und die Burggartenschule (Schwerpunkt Lernen und Sozial-emotional). Auch die Realschule plus (frühere Duale Oberschule sowie Graf-Heinrich-Realschule) liegt zwischenzeitlich in der Verantwortung des Westerwaldkreises und wird wohl in absehbarer Zeit am Standort Rothenberg zusammengeführt. Immer wieder Thema sind die Baumaßnahmen am Gymnasium Marienstatt. Hier wurden über Jahre vielfältige Investitionen für eine gute Infrastruktur u.a. mit dem Neubau der Mensa und von Funktionsräumen sowie einem großen Parkplatz getätigt. Jetzt werde die Sanierung der Sporthalle in Angriff genommen.

Im Blick halten die Kommunalpolitiker auch die Entwicklung des DRK-Krankenhauses in Hachenburg, um die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum dauerhaft zu erhalten und zu stärken.

Helmut Kempf erinnerte an die Initiativen der CDU-Verbandsgemeinderatsfraktion, die wesentlich dazu beigetragen haben, dass einerseits das Jugendtaxi eingerichtet und später durch das Seniorentaxi ergänzt wurde. Beide Angebote für die Bürger in der Verbandsgemeinde hätten sich bewährt und sollten beibehalten werden.

Ziel all unserer Aktivitäten, so Kempf und Boll ist der Einsatz für unsere Region, der Einsatz für die Ortsgemeinden und die Stadt. Wir wollen mit dazu beitragen, dass die Bürgerinnen und Bürger sich hier wohl fühlen, eine gute Infrastruktur vorfinden, diese erhalten bzw. noch weiter ausgebaut werden kann.